Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm

Aktuelles am Habichtswaldsteig

naturpark-habichtswald-helfensteine.jpg
habichtswald-naturpark-hoher-doernberg.jpg
habichtswald-naturpark-ruine-schauenburg-landschaftsthrone.jpg
habichtswald-naturpark-111-1117-IMG-DxO.jpg
habichtswald-naturpark-IMG-5063n.jpg
bad-emstal-die-ems.jpg
habichtswald-naturpark-schnee-doernberg-IMG-1183n.jpg
bis März 2022

Wegsperrung H 1

Leider müssen wir die Extratour H1 "Um den Berg der Fee" wegen umfangreicher Waldarbeiten bis März 2022 sperren.

Wir freuen uns dann auf das Frühjahr, wenn wir den Weg wieder freigeben können.

Über die Höhen des Steigers

Extratour H9 der Öffentlichkeit übergeben

Seit kurzem ist der Habichtwaldsteig um eine Extratour reicher: Am 9. Dezember wurde auf der Kugelsburg die 9. Habichtswaldsteig-Extratour zwischen Breuna und Volkmarsen eröffnet.

Urkundenübergabe
Übergabe der Urkunde Deutsches Wandersiegel Premiumweg an Bürgermeister

Claudia Thöne von der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG) Naturpark Habichtswald e.V. übergab die Urkunde Deutsches Siegel Premiumweg an die Bürgermeister Jens Wiegand von Breuna und Hartmut Linnekugel von Volkmarsen. Das Siegel ist Garant für eine eindeutige Markierung in beide Laufrichtungen und ein besonderes Wandererlebnis mit hohem Pfadanteil.

Der Name ist bei der neuen Extratour Programm:  „Über die Höhen des Steigers“ verbindet der H9 den idyllischen Fachwertkort Ort Breuna und die Kugelsburg in Volkmarsen auf einer zehn Kilometer langen, abwechslungsreichen Strecke. Die Tour führt in den Wittmarwald mit Waldlehrpfad und einem Mischwald, der im Frühjahr mit dem Duft nach Waldmeister verwöhnt. Ein herrlich weiter Blick vom Hohen Steiger, Insektenmagnet mit Wacholderheide,  oder dem Turm der Kugelsburg belohnt nach kurzem Anstieg. Für eine kleine Rast bieten sich die Steigerhütte in Volkmarsen und eine Schutzhütte in der Nähe des Eingangsportals Breuna an.

Wer lieber in gemütlicher Atmosphäre Essen und Trinken möchte, kann in dem neu sanierten Restaurant „Zur Kugelsburg“ einkehren, welches nur wenige Meter abseits der Wanderroute liegt. Aber auch in Volkmarsen und Breuna findet man weitere Restaurants, in denen  man sich nach der 10,3 km langen Wanderung  stärken oder den Tag ausklingen lassen kann.

Insgesamt wurden rund 34.300,00 Euro investiert, die mit einer Summe von 20.273,00 Euro im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER der beiden Regionen Diemelsee-Nordwaldeck und KulturLandschaft Hessen Spitze gefördert wurde.

Weitere Informationen zur neuen Extratrour H9 „Über die Höhen des Steiges“ sind hier zu finden. Der Flyer zur Tour erscheint in Kürze.

als Dank eine Urkunde

Wanderpass Habichtswaldsteig

Ihr seid die 4 Etappen des Leitweges oder alle 8 Extratouren gewandert und hättet gerne eine Urkunde?

Wir haben einen Wanderpass entworfen, mit dem man seine Touren oder Etappen nachweisen kann.

Ihr könnt euch hierzu einen Wanderpass abstempeln lassen, den wir euch gerne zuschicken. In der Gastronomie am Steig, der Herberge oder einer Tourist-Info könnt ihr ihn euch abstempeln lassen und dann per Post an Habichtswaldsteig, Tourist-Info, Hattenhäuser Weg 10-12, 34311 Naumburg schicken. Gern auch als Scan an info@habichtswaldsteig.de.

Oder Ihr ladet euch den Pass hier herunter!

In der Zentrale in Naumburg kann alles ebenfalls abgestempelt werden. Hier kann man den Wandererfolg auch mit Fotos von unterwegs nachweisen.

Als Dank gibt es eine Urkunde und kleine Souvenirs.

In der Geschäftsstelle in der Tourist-Info Naumburg

Souvenirs vom Habichtswaldsteig

Nach einer herrlichen Wanderung auf dem Habichtswaldsteig möchte man gerne eine Erinnerung mit nach Hause nehmen, sei es eine Plakette mit dem Habichtkopf, eine Urkunde oder eine Weste. Wir haben verschiedene Produkte im Angebot.

Mit dem Kletterkogel / Kassel haben wir einzelne Souvenirs produziert, die ihr in der Tourist-Info Naumburg erwerben könnt.

 Souvenirs Habichtswaldsteig   (pdf – 534,17 kB)

eine Umleitung wird angeboten

Sperrung eines Teilabschnittes des H2 - Jägerpfad

Am Dörnberg sind die Fichten leider trocken und werden gefällt. Es muss hierzu im Bereich Jägerpfad der H2 gesperrt werden. Es ist eine Umleitung im Tal ausgeschildert, die nach Passieren des ehemaligen Fichtenwäldchens bald wieder auf die Extratour H2 führt.

Die Karte mit der Umleitung bieten wir hier als download an.

 Umleitung H2   (pdf – 592,25 kB)

Umleitung ist ausgeschildert

Sperrung am Schreckenberg auf kurzem Teilabschnitt

Am Schreckenberg bei Zierenberg ist ein kurzer Teilabschnitt des Leitweges unterhalb der Blauen Steine wegen Baumfällarbeiten gesperrt. Eine Umleitung wurde vom ZV Naturpark Habichtswald ausgeschildert.

Zwischen Breitenbach und Bad Emstal wird wieder gearbeitet

Sperrung H6 und Leitweg

Wegen Entnahme von Käferholz ist der Bereich H6 bei Bad Emstal und am Emsrain durch Waldarbeiten gesperrt.

Bei Problemen auf dem Habichtswaldsteig bitte Nachricht an info@habichtswaldsteig.de senden. Wir koordinieren die Wegführung für Sie.

Wir bitten um Verständnis.

neue Wegführung ausgeschildert

Zickzackpfad an der Weidelsburg aufgegeben

Der Pfad von der Weidelsburg zum Steinbruch Katzenloch ist neu geführt.

Hessenforst und ZV Naturpark Habichtswald haben eine neue serpentinenartige Wegführung durch den Wald erarbeitet, die nun auch durch Markierung mit Leitpfosten und an Bäumen sicher gefunden werden kann.  Von Naumburg kommend geht es am Fuße des Weidelsberges rechts am Katzenloch hoch und endet am ehemaligen Pförtnerturm.

Wir danken Hessenforst und ZV Naturpark Habichtswald für die Umsetzung.

Weg beachten

Waldarbeiten am H1

Forstarbeiten im Bereich Igelsbett und Gut Sieberhausen bei Breuna Oberlistingen sind nun abgeschlossen. Die jeweiligen Wege sind  z.T. noch schlecht begehbar sein.

Bitte zur eigenen Sicherheit an gutes Schuhwerk und ggf. Wanderstöcke denken.

Pilze lassen Kronen und Bäume absterben

Gefahren unter alten Bäumen beim Wandern bitte beachten

Hessenforst informiert:

Das 3. Jahr in Folge waren die Niederschläge für unsere Wälder nicht ausreichend. Etwa 30 bis 40 cm unter der Oberfläche sind die Waldböden trocken geblieben. Gerade alte Buchen sind stark geschwächt und sterben massiv ab. Pilze haben unzählige Stämme besiedelt und machen die Übergänge starker Äste in die Stammkörper mürbe. Dadurch bestehen weiterhin erhebliche Gefahren, die im Innern der Wälder nicht beseitigt werden können. Trockene Äste oder ganze Bäume können schon bei schwachen Böen zu Boden stürzen. Beim Waldbesuch ist jetzt besondere Vorsicht geboten.

Windböen und Schneelasten zu erwarten

Zum Jahreswechsel ist stürmisches Wetter und Schnee angekündigt. Die von Pilzen befallenen Starkäste alter Bäume (Buchen) werden durch Schneelast und Eisanhang besonders instabil. Windböen lassen Kronenteile leicht abbrechen oder entwurzeln starke Bäume. Zindel: „Über die erheblichen Gefahren sollen sich alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher bewusst sein. Entlang öffentlicher Straßen und an Park-, Spiel- oder Grillplätzen haben wir mit den Waldbesitzern viele Gefahren im Rahmen der Möglichkeiten beseitigt. In geschlossenen Wäldern – auch entlang der Waldwege – sind diese Gefahren waldtypisch und müssen vom Waldeigentümer nicht beseitigt werden, das Betreten der Wälder zur Erholung erfolgt auf eigenes Risiko“.

Tagebuch einer Streckenwanderung auf dem Habichtswaldsteig

Abenteuer Habichtswaldsteig

Unter Streuner Deutschland (https://www.streuners-deutschland.de/habichtswald) veröffentlicht Kim Klinge ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Habichtswaldsteig im Sommer 2018.

Sie nimmt uns quasi an die Hand und mit auf eine Wanderung durch den Naturpark Habichtswald von der Planung bis hinein in den Alltag des Wanderns. Ihre Entdeckungen wie auch die gastronomischen Genüsse am Weg teilt sie mit uns. So können sich Wanderbegeisterte auf ihre eigene Wanderung einstimmen oder auch für den Habichtswaldsteig inspirieren lassen.

Aktion des Wandermagazins beschert in der Kategorie Routen dem Habichtswaldsteig den 3. Platz

Deutschlands schönste Wanderwege 2019

Bereits zum 16. Mal hat die Fachzeitschrift Wandermagazin nach den schönsten Wanderwegen Deutschlands gesucht.  Es verteilten sich insgesamt 34.796 Stimmen auf zwei Kategorien: Halbtages- und Tagestouren (14 Wege) sowie Mehrtagestouren (13 Wege). Der Abstimmungszeitraum lag zwischen dem 01.01.2019 und dem 30.06.2019.

Unter den Gewinnern der Kategorie Routen (Mehrtagestouren) konnte der Habichtswaldsteig den begehrten 3. Platz belegen. Er ist damit für Hessen der diesjährige Hauptgewinn.

Logo_DSW_Platz_3_Route_2019
Habichtswaldsteig-Logo-Wandermagazin.jpg - © Wandermagazin Bonn

Die Onlinebeteiligung war schon sehr gut, doch die Postkarten haben den Ausschlag gegeben und den Habichtswaldsteig auf Platz 3 katapultiert.

Siegerfoto Habichtswaldsteig 2019
Das Team vom Habichtswaldsteig: Stefan Hable, Heike Dietrichkeit, Werner Lange, Claudia Thöne, Jürgen Depenbrock (v.l.) - © pixelmacherei Naumburg

Claudia Thöne als Verantwortliche für den Habichtswaldsteig innerhalb der TAG Naturpark Habichtswald freut sich ganz besonders über die rege Beteiligung. Ist dies doch ein wertvolles Zeichen, dass der Weg in der Region verwurzelt ist und auch von Einheimischen Wanderfreunden geliebt wird. Dank gilt auch allen Beherbergungsbetrieben, die ihre Gäste aktiv in das Voting eingebunden haben. Ein solcher Preis ist Anschub und Belebung des Wandertourismus vor Ort.

Alle Informationen zu den Gewinnern sowie allen nominierten Wegen unter: www.die-schoensten-wanderwege.de.

Neue Naturparkbänke laden zur Rast!

Zwei weitere Naturparkbänke wurden von der Jagdgenossenschaft Breitenbach gekauft, in der Gemarkung Breitenbach aufgestellt und laden zum Verweilen ein.

Eine Bank steht an der Extratour "Auf dem Throne der Landschaft" H 4 zwischen kleinen und großen Schönberg (GKK 35 228 04 / 56 840 39).
Das Blickfeld reicht von der Hoofer Feldscheune über die Langenberge bis ins Wolfhager Land.

Die zweite Bank steht am Langenberg, Leitweg Habichtswaldsteig / Extratour H 4, unterhalb der 3 Eschen Richtung Hoof (GKK 35 226 41 / 56 822 87). Von hier aus kann man den Panoramablick vom Firnsbachtal über die Schauenburg, Essigberg, Schönberg, Wattenberg bis zu den Windrädern in Martinhagen genießen.

Zwei ideale Rastplätze für Genusswanderer.

Das Team vom Habichtswaldsteig bedankt sich für diese tolle Spende.

Es summt und brummt auf Etappe 3

Blühflächen am Habichtswaldsteig

Blühstreifen am Habichtswaldsteig lassen das naturbegeisterte Herz höher schlagen. Blumenmischungen mit Phacelia, Kronwicke und Sonnenblumen laden Hummeln und Schmetterlinge an einen gedeckten Tisch. Gerade jetzt im Hochsommer fördern sie die Entwicklung von Königinnen und Drohnen als Voraussetzung für eine neue Generation und den Erhalt der Arten.

Das Team vom Habichtswaldsteig freut sich, dass der Hof Römer aus Altenstädt auch 2019 bewusst die Wegränder des Habichtswaldsteiges durch Blühstreifen bereichert hat. Die Blumen und ihr besonderer Duft machen die Wanderung zu einem wahren Naturerlebnis in der Feldflur.
Auch Kornblumen haben wieder Einzug in die Äcker gefunden, wie am Habichtswaldsteig Nähe Hessencourrier-Bahnschienen bei Altenstädt durch Landwirt Homburg.
All dies ist ein kleiner Anfang auf dem Weg in blühendere Landschaften und zum Nachahmen empfohlen. Die Anlage der Blühstreifen erfolgt im Rahmen der  Kampagne "bienenfreundliches Hessen", einer Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
Wer unterwegs weitere Blühflächen entdeckt, kann diese gerne, auch im kommenden Jahr, an das Team des Habichtswaldsteiges unter info@habichtswaldsteig.de weiterleiten.
Gern mit einem für die Veröffentlichung freigegebenen Foto. So können wir einen bunten Wanderweg präsentieren.